Frische Heidelbeeren


Heidelbeeren oder in manchen Regionen auch Blau-, Moos- oder Schwarzbeere genannt, gehören zu den vielzitierten heimischen Superfoods. Der hohe Anteil an Antioxidantien hilft im Kampf gegen Kebs und stressbedinge Alterung, stärkt unser Immunsystem und unsere Haut. Darüberhinaus gelten die kleinen blauen Beerchen als sehr kalorienarm.

Haltung und Pflege

Da Heidelbeeren nur bei einem sauren ph- Wert wachsen können und das übliche Aufschütten von Torfdämmen für uns aus ökologischen Aspekten nicht in Frage kam, haben wir uns die Kultivierung in großen Töpfen entschieden. Diese werden mit Sägespänen (ca. 80%) aus der Region, Rindenmulch und etwas Torf gefüllt. Düngung erfolgt durch die Zugabe von Schafwolle, gegebenfalls auch etwas Hornspäne. Auf Pflanzenschutz (auch natürlicher Pflanzenschutz) wird bis dato zur Gänze verzichtet. Bewässerung wird mittels hauseigenen Regenwasser durchgeführt.


Biozertifizierung

Gemäß unserer Betriebsphilosophie werden die Heidelbeeren nach den geltenden Dünge- und Pflanzenschutzrichtlinien des biologischen Landbaues produziert. Aufgrund der Tatsache, dass Heidelbeeren nur in saueren Böden wachsen, diese aber im Nationsparkgebiet Kalkalpen nicht vorkommen, werden unsere Heidelbeeren, wie oben bereits angeführt, in großen Töpfen kultiviert. Da biologisch produzierte Heidelbeeren jedoch jederzeit mit der Muttererde verbunden sein müssen, ist eine Zertifizierung der Biokontrollstelle leider nicht möglich.


Vermarktung

Die Vermarkung der frischen Beeren erfolgt  Ab-Hof und über nachstehende Partnerbetriebe:

  • DAXanBAU- Biogemüse aus dem Kremstal
  • Nah u. Frisch Pranzl Molln
  • güterwege.at

Darüber hinaus besteht auch die Mögichkeit, die Beeren am Betrieb selber zu pflücken. Der Preis hierbei beträgt 10€ je kg Heidelbeeren.

 

Sollten wir Ihr Interesse an diesem Produkt geweckt haben und Sie eine größere Menge zum Einkocken etc. benötigen, bitten wird um Vorbestellung unter Kontakt. Sollten Sie jedoch Interesse am Selberpflücken haben, kontaktieren wir Sie unter Newsletter gerne, über den Beginn der Erntesaison.